Das traditionelle und jährliche Osterfeuer am Karsamstag ist mit Sicherheit einer der Höhepunkte im Vereinsjahr.

Bereits ab Donnerstagabend wird das schon vorhandene brennbare Material von einigen Burschen eifrig bis zum entzünden bewacht. Dies ist allein aus dem Grund erforderlich „feindliche Angriffe“, von denen es in all den Jahren doch einige gab, abzuwehren und ein vorzeitiges abbrennen zu verhindern.

Am Samstagvormittag geht es dann so richtig los und die Burschen beginnen mit dem Einsammeln des restlichen Feuerguts in Jesenwang. Dieses wird zu einem großen Haufen aufgetürmt und in der Mitte eine Judaspuppe platziert.

Sobald die Dunkelheit hereinbricht wird das Feuer entfacht und von den Gesängen der Burschen und Zuschauer begleitet. Erst wenn der „Judas“ den Flammentod „gestorben“ ist ist die Veranstaltung offiziell beendet. Begab man sich danach früher abwechselnd in die ortsansässigen Wirtshäuser so wird momentan am Ort des Geschehens kräftig weitergefeiert. Krönender Abschluss eines Karsamstags ist natürlich das „Fensterln“, ein bis heute erhaltener wunderbarer Brauch.

Nachfolgend genannte Standorte des Osterfeuers sind bekannt:

  • „Wasserreserve“ in der Nähe des Anwesens der Familie Griek
  • „Loamgruam“ ebenfalls in der Nähe des Anwesens der Familie Griek aber ein gutes Stück weiter westlich in Richtung Wildmoos

und dann bis dato oberhalb des Sportgeländes an der Staatsstraße.

    
Foto R. Schleich

Burschenparty 2017

Burschenparty in Jesenwang am 17. November 2017 ab 20:30 Uhr im Gemeinschaftshaus Jesenwang!

Zur Facebook-Veranstaltung!